Filme für alle

Wir möchten, dass unsere Filme von möglichst vielen Menschen verstanden werden. Für Filme, die viele Menschen betreffen, wählen wir grundsätzlich eine möglichst einfache Sprache. Barrierefreiheit bedeutet für uns jedoch, einen Film so  zu erweitern, dass er von jedem genutzt werden kann. Für Menschen, die nicht hören können, übersetzen wir die Filme in Gebärdensprache. Menschen, die nicht gut deutsch sprechen oder nicht gut hören, helfen Untertitel. Für sehbehinderte Menschen realisieren wir auch die Audiodeskription der Filme. Für Menschen mit geistiger Behinderung oder einer Lernbehinderung realisieren wir Filme auch in Leichter Sprache. Hier wird ein Off-Text in Leichter Sprache eingesprochen.  Die Überlegungen zur Barrierefreiheit und die Möglichkeiten der entsprechenden Gestaltung  beziehen wir in der Regel bereits in die Konzeptphase mit ein.

Barrierefreiheit ist

  • Leichte Sprache
  • Untertitelung
  • Gebärdensprache
  • Audiodeskription
  • Erklärvideos
  • Gebärdensprachfilme

Untertitelung

Untertitel schaffen insbesondere hörgeschädigten und gehörlosen Menschen einen Zugang zu den audiovisuellen Medien. Sie kommen für diesen Personenkreis insbesondere in Frage, wenn das Budget für eine Übersetzung in Gebärdensprache und den dafür notwendigen zusätzlichen Dreh nicht reicht. Untertitel helfen auch Menschen, die nicht gut Deutsch können. Unsere Untertitelung erfolgt nach den bei ARD, ZDF, ORF und SRF definierten Standards.

Leichte Sprache

Für Menschen, die nicht so gut lesen können und für Menschen, die nicht so schnell lernen können, machen wir Texte in Leichter Sprache. Dazu schreiben wir kurze Sätze. Wir benutzen einfache Worte. Wir machen komplizierte Sachen einfach. Auch Menschen aus anderen Ländern können die Filme dann besser verstehen. Die Texte erstellen wir nach den Regeln der Leichten Sprache.

Gebärdensprache

Die Übersetzung in Gebärdensprache erfolgt durch unsere gehörlosen, staatlich geprüften Gebärdensprach-Dolmetscher, mit denen wir regelmäßig zusammenarbeiten. Die Qualität wird über das Vier-Augen-Prinzip gesichert. Die Produktion erfolgt gemäß den Vorgaben der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung – BITV 2.0 in unserem Studio.  Die Einbindung in den jeweiligen Film erfolgt entweder durch Hinzuschalten des DGS-Dolmetschers im Player oder durch eine eigene Filmfassung.  Darüber hinaus realisieren wir reine Gebärdensprachfilme. Dies sind insbesondere Erläuterungen und Hinweisen in Gebärdensprache, zum Beispiel zu Inhalten und Navigation von Webseiten. Für öffentliche Stellen ist eine solche Erklärung in der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung – BITV 2.0 –  gesetzlich vorgeschrieben.

Erklärvideos

Unsere Erklärvideos können auch speziell für Menschen mit geistiger Einschränkung produziert werden. Sie erläutern z.B. mit den Mitteln der Leichten Sprache und mit einfachen Bildern Sachverhalte oder geben eine Handlungsanleitung.  Sie sind universell einsetzbar und helfen nicht nur Menschen mit kognitiven Einschränkungen komplexe Inhalte zu verstehen. Für Menschen mit Sinneseinschränkungen bedeutet Barrierefreiheit im Bereich Erklärfilme die Übersetzung in Gebärdensprache. Die Audiodeskription bietet sich häufig nicht an, da der Erklärfilm meist einen durchgehenden OFF-Text hat.

Audiodeskription

Die akustische Bildbeschreibung erklärt blinden oder sehbehinderten Menschen, was sie nicht sehen können: die Bilder. Je nachdem wieviel Platz zwischen den Originaltönen (z.B. OFF-Text und Interviews) zur Verfügung steht, wird eine Bildbeschreibung eingesprochen.Bei der Erstellung der Hörfassung arbeiten wir mit in dem Gebiet erfahrenen Autoren zusammen. Die technische Umsetzung erfolgt bei uns. Darüber hinaus realisieren wir gezielt Videos für Menschen mit Sinneseinschränkungen.

 FAIR. Nachhaltig. Divers.

Wir sind Mitglied der Charta der Vielfalt und bekennen uns zu ihren Werten, insbesondere zu Diversity in der Arbeitswelt und zu einem Arbeitsumfeld, das frei von Vorurteilen ist.  Wir pflegen und stärken Vielfalt, denn wir sind überzeugt: Es ist wichtig, dass wir voneinander lernen. Gelebte Vielfalt und Wertschätzung aller haben im Kleinen eine positive Auswirkung auf unser Unternehmen und im Großen auf die Gesellschaft. Mehr…

Der Sympathiefilm Notizblog

20. April 2020

Auf ein Wort zum Imagefilm

Der klassische Imagefilm hat einen schlechten Ruf. Verstaubt, langweilig, eben so 90er! Der Imagefilm wurde schon x-Mal für mausetot erklärt. Und trotzdem ist der Imagefilm so lebendig wie er nur sein kann. Bei Google zählt der Begriff zu den häufigsten Suchanfragen im Zusammenhang mit der Auftragsproduktion.
1. April 2020

Ihr Talk im Netz – Livestreaming oder App?

Das Meeting via Zoom, Google Meets, Hangout, GoToMeet, Skype oder einen anderen der vielen Videokonferenz-Anbieter, ist durch die Corona-Krise für viele Teams plötzlich zur Selbstverständlichkeit geworden. Da stellt sich die Frage: Können wir solche Konferenzen nicht auch ins Internet übertragen? Und zum Event machen für unsere Kunden, Stakeholder oder Mitarbeitenden?
12. März 2020

Veranstaltungen in Corona-Zeiten virtuell statt analog?

Livestream statt Konferenz? Wie sich ein Event mal eben ins Internet verlegen lässt Die Liste der abgesagten Veranstaltungen wird immer länger, die Kalender immer leerer. Die […]
23. Mai 2019

Grün und fair Filme produzieren

Wo produziert wird, werden natürliche Ressourcen verbraucht und wird CO2 freigesetzt. Das ist nicht nur in der Industrie und bei der Produktion materieller Güter so, sondern auch bei der Produktion immaterieller Güter, also auch beim Film. Nachdem wir als kleinen Beitrag für Klima und Artenvielfalt unsere Baumscheibe begrünt haben, haben wir uns einmal mehr gefragt, was kann man als grüne Filmproduktion für die Umwelt tun?